Unterwegs zu Elisabeth: Kindergottesdienst am 2. Advent

Am vergangenen Sonntag begaben sich die Kinder in St. Martin mit der schwangeren Maria auf den beschwerlichen Weg zu ihrer Freundin Elisabeth. Sie war nicht etwa mit dem Auto, dem Zug oder gar dem Flugzeug auf dem Weg, sondern durchquerte das steinige Gebirge zu Fuß. Dabei erfuhren die Kinder, dass Maria auf der langen Reise vom Engel behütet wurde.

Auch Elisabeth war schwanger. Und das Baby in Elisabeths Bauch hüpfte vor Freude, als Maria ankam. Die Kinder sangen dann gemeinsam Marias Lobgesang bei ihrer Ankunft: Magnificat anima mea dominum (Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter). Maria blieb eine lange Zeit bei ihrer Freundin bevor sie nach Bethlehem zurückkehrte.

Die Kinder überlegten, was man eigentlich für eine so lange Reise alles benötigt: Eine warme Decke oder ein Kuscheltier zum Beispiel. Maria konnte allerdings nur das Nötigste mitnehmen. Im Anschluss gestalteten die Kinder Beutel für das, was man unterwegs so braucht, die sie als Andenken mit nach Hause nehmen durften.

Der Kindergottesdienst findet an jedem Adventssonntag parallel zum Gottesdienst um 10 Uhr in St. Martin statt. Dabei sind die Kinder unterwegs zur Krippe und begleiten die biblischen Hauptakteure.