Richtigstellung zum Artikel im Tag des Herrn vom 19. Juli 2020

Richtigstellung

zum Artikel im Tag den Herrn vom 19. Juli 2020
“Wehmut, Wut und Hoffnung” (Nummer 29, Seite 13)

Nach der außerordentlichen Visitation durch den päpstlichen Delegaten Pater Marco Guillèn CO vom 12. bis 14. März 2020 gab es vielfach Gespräche mit dem Bistum Dresden-Meißen über die Neuausrichtung des Oratoriums zu Leipzig.

Ein entsprechender Mitteilungstext wurde mit dem Bistum gemeinsam abgestimmt, dann vom Bistum als Pressemitteilung veröffentlicht und in der Pfarrei St. Philipp Neri Leipzig-West am 4. und 5. Juli 2020 verlesen.

Bereits am 3. Juli 2020 wurde der Chefredakteur Herr Matthias Holluba über Weggang und Neuausrichtung des Oratoriums zu Leipzig informiert und das Angebot unterbreitet, beispielsweise auf der Seite “Horizonte” über Geschichte und Neustart unserer Gemeinschaft zu berichten.

Am 6. Juli 2020 gab es eine Anfrage der Redakteurin Frau Dorothee Wanzek gegenüber unserem Präpositus. In seiner Antwort wies er darauf hin, keine Fragen per E-Mail oder Telefon zu beantworten. Stattdessen wurde die Bereitschaft bekundet, in gemeinsamer Runde mit dem Tag des Herrn auf gestellte Fragen zu antworten. Diese Bereitschaft wurde nochmals in einem Schreiben an den Chefredakteur am 15. Juli 20202 bekräftigt.

Einige Aussagen im Text sind verkürzt und ungenau.
So zum Beispiel “Fragen und Verletzungen”, bei denen es sich letztlich um Personalfragen handelt, die selten zufriedenstellend beantwortet werden können und oft auch schmerzhaft sind.

Wir möchten abschließend noch berichtigen, dass es sich bei dem Oratorium zu Leipzig nicht um eine “Priestergemeinschaft”, sondern um eine apostolische Gemeinschaft päpstlichen Rechtes handelt, in der Laienbrüder und Priester miteinander Seelsorge gestalten und gleichermaßen stimmberechtigt sind.

Wir freuen uns auf den Pfarreiabend am 23. September 2020 zum Thema “Abschied und Neubeginn” an dem wir unter Leitung eines unabhängigen Moderators Rede und Antwort stehen werden.

Betonen möchten wir, dass wir stets bereit waren und sind, Auskunft zu geben und ins Gespräch zu kommen.

Das Oratorium zu Leipzig am 21. Juli 2020

Michael Jäger CO, Präpositus
Eberhard Thieme CO, stellvertretender Präpositus
Thomas Bohne CO, leitender Pfarrer