Fürbitten am Weißen Sonntag, 19. April 2020

Einleitung:

Jesus Christus ist durch verschlossene Türen hindurch den Jüngern erschienen,
hat ihnen Mut gemacht und ihre Zweifel zerstreut.
Sorge und Zweifel bestimmen auch heute für viele Menschen das Leben.
Für sie und auch für uns wollen wir beten:

 

Bitten:

Beten wir auch für alle Menschen, die ihre Hoffnung im Glauben spüren
und ihr Vertrauen auf die Gemeinschaft in ihren Kirchen setzen;
und für die vielen, die die Botschaft des Evangeliums auch unter den Bedingungen des Versammlungsverbots zu den Gläubigen und in alle Welt tragen.

kurze Stille – V: Du, Gott des Mutes und der Stärke – A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Wir beten für alle Kinder, die sich auf ihre Erstkommunion vorbereitet und gefreut haben, und für ihre Familien.

kurze Stille – V: Du, Gott des Mutes und der Stärke – A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Für die Verantwortlichen in Wissenschaft und Politik, die sich um einen ausgewogenen und behutsamen Ausstieg aus den Einschränkungen bemühen;
besonders auch für diejenigen, deren Blick dabei auf alle Menschen gerichtet ist –
über die eigenen nationalen Interessen hinaus.

kurze Stille – V: Du, Gott des Mutes und der Stärke – A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Für alle, die ihre Kranken und sogar die sterbenden Angehörigen nicht besuchen und begleiten dürfen;
für alle, die sich nach menschlicher Nähe in ihrer Einsamkeit sehnen.

kurze Stille – V: Du, Gott des Mutes und der Stärke – A: Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Abschluss-Gebet:

Gütiger Gott, dein Sohn Jesus Christus hat uns gezeigt,
welche Heilkraft vom Glauben und von der Liebe ausstrahlen kann.
Wir danken dir für sein Leben und seine Auferstehung;
Er gibt uns Mut und Zuversicht – hier und jetzt und bis in deine Ewigkeit. Amen.