Fürbitten am 19. Juli 2020, 16. Sonntag im Jahreskreis, A

Einleitung:

Wir wissen nicht, wie wir richtig beten sollen, schreibt der Apostel Paulus – wir dürfen uns aber darauf verlassen, dass der Geist uns hilft und Gott unsere Bitten erhört.
Diesem Gott vertrauen wir die Welt und die Menschen an.

Bitten:

Für alle Frauen und Männer, die in den Gemeinden das Evangelium vom Reich Gottes verkünden und Zeugnis ablegen.

Und für jene, welche sich nicht verstanden fühlen.

Für alle, die sich enttäuscht von Gemeinden und Kirche abgewandt haben.

kurze Stille – V: Helfender Gott – A: Wir bitten dich erhöre uns.

Für die Menschen und die Natur in Amazonien und in Sibirien, wo Waldbrände und Hitzewelle bedrohlich sind;
für die Kinder, Frauen und Männer, die in Nordsyrien und anderswo in der Welt auf Hilfe zum Überleben angewiesen sind.

kurze Stille – V: Helfender Gott – A: Wir bitten dich erhöre uns.

Wir beten für alle, die umsichtig auf der Straße unterwegs sind und die Regeln beachten.
Für Familien und alle Menschen, die jetzt unterwegs sind – ob alltäglich zur Arbeit oder in den Urlaub.

kurze Stille – V: Helfender Gott – A: Wir bitten dich erhöre uns.

Wir beten für die vielen Menschen, die mit „Corona“ infiziert sind oder waren;
für die schwer oder nur leicht Erkrankten;
für fast zehntausend Verstorbene in unserem Land und ihre Familien.

kurze Stille – V: Vernimm o Gott, unsere Bitte – A: Achte auf unser lautes Flehen.

 

Abschluss-Gebet:

Du, Gott, hörst unsere Bitten
und vernimmst unser Flehen – ob es laut ist oder still und leise.
Wir danken dir für die Stärke deiner Liebe – heute und morgen
und bis in deine Ewigkeit. Amen.