Die Gremien unserer Pfarrei

Aktueller Bericht des OKR St. Martin

Sitzung vom 21.01.2020

Der Ortskirchenrat traf sich am Dienstag zur ersten gemeinsamen Sitzung in diesem Jahr und hat zu Beginn die Veranstaltungen und Aktionen vom Dezember und Januar ausgewertet.

– Die Kindergottesdienste im Advent wurden sehr gut vorbereitet und fanden einen würdigen Abschluss mit dem Familiengottesdienst am vierten Advent. Die Teilnehmerzahl von Kindern und jungen Familien war sehr zufriedenstellend. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden für die Vorbereitung und Gestaltung.
– Das traditionelle Krippenspiel wurde zu beiden Aufführungen sehr gut besucht. Die Zeit der gemeinsamen Proben wurde von den Krippenspielern als lebendiges Gemeindeleben empfunden. Auch hier gilt allen Verantwortlichen und Mitwirkenden ein großer Dank.
– Besonders erfolgreich war die wieder mit großem Engagement vorbereitete Sternsingeraktion, sowohl von der Teilnehmerzahl her als auch von der Zahl der zu besuchenden Familien und dem gesammelten Geldbetrag. Sie leistet einen wichtigen Beitrag in der Kinderseelsorge und für die ökumenische Zusammenarbeit . Wir sind allen Beteiligten sehr dankbar dafür.
– Der Sektempfang für die Ehrenamtlichen wurde in diesem Jahr nur mittelmäßig besucht. Es soll nochmal darüber diskutiert werden, ob vielleicht ein anderer Zeitpunkt im Jahr günstiger ist, evtl. in Verbindung mit einem ökumenischen Gottesdienst und persönlicher Einladung.
-Die vom Ehepaar Kochalski organisierte und gemeinsam mit ca. 40 Teilnehmern gestaltete Silvesterparty war wieder ein gelungenes Fest.
– Der ökumenische Gottesdienst für den Leipziger Westen wurde in der Liebfrauengemeinde gut besucht und schön musikalisch umrahmt.

Ein weiteres Thema war die Situation unseres Chores.
Leider blieb die Suche nach einem neuen Chorleiter oder einer Chorleiterin bisher erfolglos. Wir wollen es weiter versuchen und haben über neue Möglichkeiten der Bekanntmachung nachgedacht, wie z.Bsp. einem Artikel oder einer Annonce im Grün-As und im Tag des Herrn. Wer aus der Gemeinde eine Idee hat, wo man diese Annonce noch aushängen und veröffentlichen kann, möge sich doch bitte bei uns melden.
Herr Fuchs hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, den Chor auch weiterhin zu leiten, vorläufig bis Ostern.

Das nächste Thema war die Gestaltung der Fastenzeit
Der ökumenische Bibelkreis muss ausfallen wegen der Erkrankung von Pfarrer Möbius.
Am 19.03.20 bietet Pfarrer Thieme ein weiteres Bibelgespräch an.
Jeden Mittwoch wird eine Kreuzwegandacht stattfinden, die am 01.04. von der Kolpinggruppe vorbereitet wird.
Am 07.03. kommt Rebecca Helbig aus Dresden zu uns und wird uns von ihren Erlebnissen und Eindrücken auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela berichten.
Am 28.03. wird um 17.00 Uhr der Bußgottesdienst mit anschließender Beichtgelegenheit angeboten.
Am 15.03. wird die Dekanatsjugend unter der musikalischen Leitung von Lukas Uhl den Gottesdienst in St. Martin gestalten.

Die vielen langfristigen Termine kann man sich bestimmt nicht alle merken, aber man kann sie in diesem Bericht, der im Foyer aushängt, nachlesen und sie werden natürlich jeweils in den aktuellen Vermeldungen nochmals bekannt gegeben.

Die nächste Sitzung des OKR findet am 17.03. statt.

Unser Auftrag

Der Seelsorgerat unserer Gemeinde St. Martin besteht seit dem 16. Juni 2019 und ist das Nachfolgegremium des ehemaligen Pfarrgemeinderates.

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Aktueller Bericht des OKR Liebfrauen

Kurzbericht der Sitzung des Ortskirchenrates von Liebfrauen vom 4.11.2019

Liebe Gemeinde,

als erstes haben wir über die etwas unglücklich formulierte Vermeldung vor 14 Tagen gesprochen. Ich versuche sie nun mal etwas zu modifizieren: Pfarrer Michael Jäger wird bis zum Sommer 2020 seine Tätigkeit als Schulseelsorger und Gemeindepfarrer weiter führen und wechselt nach dem Sommer in eine noch nicht bekannte pastorale Tätigkeit außerhalb der Pfarrei, aber im Leipziger Raum. Er zieht Ende des Monats aus dem Pfarrhaus aus, bleibt aber Oratorianer, dessen Präpositus er auch weiterhin bleibt.
es ist hervor zu heben, dass dieser Perspektivwechsel schon länger geplant war und nichts mit den Ereignissen des Sommers zu tun hat.

Des Weiteren beschäftigte uns die Problematik der Kausa Kai-Uwe Socha. Seit zwei Monaten warten wir auf einen abschließenden Bericht einer Anwaltskanzlei und dieser liegt immer noch nicht vor.
Das bringt uns jetzt etwas in die Zwickmühle, weil wir ja auch für den 27.11. einen Gemeindeabend in Grünau geplant haben.
Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschieden, dass dieser Gemeindeinformationsabend zu aktuellen Fragen und zur Personalsituation trotzdem stattfindet.

Zum Thema Ministrantenarbeit gibt es zu berichten, dass die Oberministrantin Angelika Probst ihr Amt abgibt, da sie ihr Studium beendet und Leipzig verläßt. Wir werden sie zu gegebener Zeit würdig verabschieden.
Zur Zeit läuft ein Ministrantenunterricht für neue Minis unter der Leitung von Konrad Ullmann.

Der nächste Gemeindebrief für die Gemeinden Liebfrauen und St. Hedwig wird als Terminblatt heraus gegeben.
Hier sollten alle aktiven Kreise und Gruppen dem Pfarrer Thomas Bohne mit ihren Terminen zu arbeiten.

Zur Zeit gibt es in unserer Gemeinde große Verunsicherungen und viele Sorgen. Trotzdem möchten wir Sie ermutigen, zuversichtlich zu bleiben und mit uns, den Pfarrgremien, die sich sehr viele Gedanken machen, das Gespräch zu suchen, um einen guten Weg aus dieser Situation zu finden.

An dieser Stelle zwei Zitate:
“Man muss das Einfache gut tun” – Philipp Neri
“Hinter dem Horizont geht´s weiter…” –  Udo Lindenberg

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag und eine angenehme Woche!

Thomas Leonhardt

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Aktueller Bericht des OKR St. Hedwig

Treffen OKR St. Hedwig am 22. Januar 2020

Am 22. Januar 2020 tagte unser Ortskirchenrat. Zunächst gab es einen Rückblick auf die Advents- und Weihnachtszeit. Vom Seniorenadvent über das Chorsingen im Pflegeheim, die Christnacht mit Krippenspiel bis zum Sternsingen mit 12 beteiligten Kindern, das nicht zuletzt ein großer finanzieller Erfolg war, wurde alles recht positiv bewertet.
Anschließend berichtete unser Gast, Pfarrer Świątek von der polnischen Gemeinde über seine umfangreiche Tätigkeit in Leipzig und Umgebung. Regelmäßig findet sonntags 9:00 Uhr ein polnischer Gottesdienst in der Leutzscher Kapelle statt. Er ist gern bereit, die Lesungen auch in deutsch zu halten, wenn es Gäste aus unserer Gemeinde gibt. Zugleich beklagte er, dass es bisher keinen Nutzungsvertrag für die Räume gibt. Somit ist die Verantwortung für viele Dinge unklar (Reinigung, Kirchenschmuck usw.). Dieses Thema wird an den Kirchenrat weitergeleitet. Als Zuarbeit erstellen Mitglieder des OKR eine Liste der anstehenden Aufgaben und machen Vorschläge für deren Aufteilung. Auch die Belange des Kindergartens müssen berücksichtigt werden.
Anschließend ging es um den Internetauftritt der Pfarrei. Die Gemeinde Böhlitz-Ehrenberg/Leutzsch findet dort außer bei aktuellen Berichten praktisch nicht statt. Sie wird auf der Titelseite nicht genannt, die Gottesdienste sind nicht genannt (Beispiel 26.01.2020). Da in St. Hedwig der Gottesdienst (anders als in Lindenau und Grünau) doch immer mal ausfällt, sollten diese exakt im Kalender aufgeführt sein. Auch insgesamt kann die Übersichtlichkeit der Homepage noch verbessert werden. Daher wird auch dieses Thema mit in die nächste Pfarreiratsitzung genommen.
„Last but not least“ ging es noch um das Schutzkonzept unserer Pfarrei. Pfarrer Jäger stellte den derzeitigen Arbeitsstand vor. Es wurde überlegt, wo in unserer Gemeinde möglicherweise Risiken bestehen. Kritik gab es daran, dass es bisher kaum Informationen zur Erstellung dieses Konzeptes gab und eine Beteiligung daran nicht möglich war. Hier erhoffen wir mehr Transparenz und Partizipation.
Der Ortskirchenrat trifft sich wieder am 01. April 2020, 19:00 Uhr.

BP & AS für den OKR St. Hedwig

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Pfarreirat

Der Pfarreirat besteht aus geborenen, aus den von den Ortskirchenräten delegierten und den berufenen Mitgliedern.
Der Pfarreirat trägt gemeinsam mit dem Pfarrer, dem Kirchenrat, dem Team der hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiter/-innen und den Ortskirchenräten Sorge für das Leben der Pfarrei und nimmt in diesem Sinne Verantwortung für ihre Leitung wahr.
In unserer Pfarrei gehören dem Pfarreirat derzeit je 8 gewählte und 4 geborene Mitglieder an.

Aufgaben des Pfarreirates
(1) Der Pfarreirat dient dem Zusammenhalt der Pfarrei, fördert die Gemeinschaft und stützt das pastorale Leben der Pfarrei.
(2) Er weckt in der Pfarrei das Bewusstsein für die Teilhabe am missionarischen, katechetischen, liturgischen und sozial - caritativen Dienst der Kirche.
(3) Er entwickelt das Pastoralkonzept für die Pfarrei und vereinbart dessen Umsetzung und Fortschreibung.
(4) Er ermöglicht die Vernetzung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen zwischen den einzelnen Ortsgemeinden sowie den kirchlichen Orten und unterstützt diese.
(5) Er berät die Gestaltung des liturgischen, diakonischen und katechetischen Lebens der Pfarrei.
(6) Er entwickelt ein Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit der Pfarrei und trägt Sorge für die Umsetzung.
(7) Er erarbeitet auf Grundlage der pastoralen Schwerpunktsetzung Empfehlungen für die Vermögensverwaltung und Haushaltsplanung der Pfarrei an den Kirchenrat der Pfarrei. Zum Entwurf des Haushaltsplanes bezieht er Stellung.
(8) Er trägt dafür Sorge, dass mindestens einmal jährlich die Vertreter/-innen aller kirchlichen Orte auf dem Gebiet der Pfarrei sowie die Mitglieder der einzelnen Ortsgemeinden zu einem Treffen eingeladen werden, um das Zusammenwirken zu stärken.
(9) Er wählt Vertreter/-innen der Pfarrei in den Katholikenrat und schlägt Kandidaten/-innen für die Vertretung des Dekanats im Diözesanpastoralrat vor.
(10) Er pflegt Kontakte zu den ökumenischen und kommunalen Partnern vor Ort und arbeitet mit den Kirchlichen Orten sowie anderen Akteuren auf dem Gebiet der Pfarrei zusammen.
(11) Er informiert die Ortsgemeinden in geeigneter Weise über seine Arbeit.

Wenn Sie ein Anliegen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, schreiben Sie einen Brief, eine E-Mail oder sprechen Sie uns persönlich an!

Email: pfarreirat@pfarrei-philipp-neri-leipzig.de

Kirchenrat

Der Kirchenrat einer Pfarrei wird nach der Ordnung des Bistums Dresden-Meißen vom zuständigen Pfarrer berufen.

In unserer Pfarrei gehören ihm 8 Mitglieder an, jeweils 4 aus den früheren Pfarreien St. Martin und Liebfrauen.

Der Kirchenrat hat – nach den Vorschriften des Bistums – die Aufgabe:

– den Pfarrer in allen finanziellen Angelegenheiten zu beraten (Anstellungen, Baufragen u.ä.)
– die Ein- und Ausnahmen der Pfarrei zu prüfen (Haushaltsplan & Finanzplanung)
– die Interessen der Pfarrei zu wahren (soziale Belange)

Für die sozialen Belange innerhalb der Pfarrei haben wir einen Fond “Gemeindebelange” eingerichtet.
Mit dem speziellen Fonds „Gemeindebelange” unseres Caritaskontos wollen wir diejenigen Gemeindemitglieder unterstützen, die ohne finanziellen Zuschuss an den Gemeindefahrten (und anderen grösseren Veranstaltungen) nicht teilnehmen können.

Alle, die sich an dieser Aktion beteiligen möchten, bitten wir, ihre Spenden mit dem Vermerk “Gemeindebelange” auf dieses Konto zu überweisen.

Kath. Pfarramt Philipp Neri
IBAN DE39 7509 0300 0008 2802 15
BIC GENODEF1MO5

Wenn Sie Fragen an den Kirchenrat haben, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden, schreiben Sie einen Brief, eine E-Mail oder sprechen Sie uns persönlich an!

Email: kirchenrat@pfarrei-philipp-neri-leipzig.de