Die Gremien unserer Pfarrei

Aktueller Bericht des OKR St. Martin

Kurzbericht zur Sitzung des Ortskirchenrates (OKR) vom 07. 07. 2020

Am vergangenen Dienstag traf sich der OKR letztmalig vor der Sommerpause zur Sitzung. Folgende Themen wurden dabei unter anderen besprochen:

Nach der Ankündigung des Oratoriums sich aus der pastoralen Seelsorge zurück zu ziehen, wurde die Situation von Oratorium, Gemeinde und Gesamtpfarrei noch einmal beleuchtet. Von Seiten des OKR, wurde Pfarrer Thieme gegenüber unser Bedauern zur Situation zum Ausdruck gebracht.
Festzuhalten bleibt, dass sich bis zum Ende der Amtszeit Ende November, keinerlei Veränderungen für unsere Gemeinde ergeben werden. Die Gottesdienstordnung und die Durchführung des Religionsunterrichtes der Klassen 1-4 bleiben unverändert.
Zum Christkönigsfest, am Sonntag, den 22.11., werden sich die Oratorianer im Gottesdienst von ihren jeweiligen Gemeinden, in Lindenau, Böhlitz-Ehrenberg und Grünau verabschieden. Am Nachmittag erhalten alle die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Vesper im Oratorium einzufinden, um nach 90 Jahren vom Standort des Oratoriums in der Karl Heine Straße Abschied zu nehmen.
Im Rahmen eines Gemeindeabends, am 18.11., dem Buß- und Bettag, ist die Vorstellung des neuen Pfarrteams für den Leipziger Westen geplant.
Am 01. Advent wird dann Pfarrer Thieme seine neue Stelle als Seniorenseelsorger der Caritas antreten. Pfarrer Bohne wird im Rahmen der kategorialen Seelsorge im Gefängnis und am Flughafen tätig sein. Das neue Betätigungsfeld von Pfarrer Jäger ist derzeit noch offen.

Wie bereits bekannt, finden die Wahlen zum Ortskirchenrat und zum Kirchenvorstand am 15.11. statt. In der Hoffnung und der damit verbundenen Bitte, sich möglichst als Kandidat zur Wahl zu stellen, werden in der nächsten Zeit auch Gespräche mit einzelnen Gemeindegliedern geführt.
Um ihnen die Entscheidungsfindung für ein zur Wahl stehendes Amt zu erleichtern, wird es am 23. September, um 19.00 Uhr zu diesem Thema einen Gemeindeabend geben. Ebenso stellen sich an diesem Abend die Oratorianer den Fragen der Gemeindemitglieder, zum Weggang und ihren neuen Aufgaben.
In diesem Zusammenhang möchte ich auf die im Foyer ausliegende Broschüre und den dazugehörigen Flyer zur Wahl verweisen. Beide sind sehr verständlich und informativ verfasst.

Abschließend wollen wir sie darüber informieren, dass der OKR den Beschluss gefasst hat, in der nächsten Fastenzeit im Zeitraum vom 21. Februar bis zum 28. März 2021 einen Zyklus zum Thema „Exerzitien im Alltag” der Gemeinde anzubieten. Damit kommen wir einem immer wieder an uns gerichteten Wunsch aus der Gemeinde nach.
Unterstützend dazu wird es Materialien mit Anregungen für das tägliche Gebet der Teilnehmenden, sowie Vorschläge für ein wöchentliches Gruppentreffen geben.
Wir freuen uns damit ihnen einen weiteren Baustein zum spirituellen Leben in der Gemeinde und somit zur Vertiefung des Glaubens anbieten zu können.

Unser Auftrag

Der Seelsorgerat unserer Gemeinde St. Martin besteht seit dem 16. Juni 2019 und ist das Nachfolgegremium des ehemaligen Pfarrgemeinderates.

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Aktueller Bericht des OKR Liebfrauen

Kurzbericht der Sitzung des Ortskirchenrates vom 13.05.2020

Liebe coronagebeutelte Gemeinde,

der OKR tagte am vergangenen Mittwoch, wir begannen mit einer Hl. Messe, hier im Altarraum.
Dann hat uns Pfr. Bohne die Arbeit mit dem YOUTUBE-Kanal vorgestellt.
Der Kanal soll zunächst weiterhin betrieben werden, damit die Präsenz erhalten bleibt.
Grundsätzlich aber entscheidet der Kirchenrat über die Finanzierung.
Wir sind zu dem Fazit gekommen, dass Gottesdienste im Livestream nur eine Notlösung für diese außergewöhnliche Zeit sein können.
Um die vorgegebenen Auflagen hier in der Kirche zu erfüllen, sind für die Gottesdienste vier Ordner im Einsatz.
Des weiteren steht unten vor dem Weihwasserbecken ein Ständer zur Entnahme von Desinfektionsmittel.
Das Abstandsgebot können wir in unserer großen Kirche spielend einhalten.
Um 10.35 Uhr verriegele ich die Kirche von innen (nicht verschließen wegen Fluchtweg).

Der Termin der Erstkommunion wurde abgesagt, aber wir planen die Feier noch in diesem Jahr, am 01.11.2020.
Am 02. Juli gibt es dazu einen Elternabend für die betroffenen Familien.
Die geplante Herbstfahrt der Kinder wird umgewidmet als Vorbereitungsfahrt für Erstkommunionkinder.
Der Gottesdienst an diesem Allerheiligentag wird als Livestream übertragen.

Die RKW fällt auch in diesem Jahr aus, aber für Familien, die diese erste Sommerferienwoche bereits eingeplant haben, und nun in Planungsschwierigkeiten kommen, erhalten das Angebot, einer Betreuungswoche für ihre Kinder.
Bei Interesse bitte anmelden!
Allerdings kann diese Betreuung nur stattfinden, wenn es auch offiziell erlaubt und umsetzbar ist.
Das bereits erarbeitete RKW-Programm wird auf das kommenden Jahr verlegt.

Liebe Gemeinde, es ist schön, dass wir langsam versuchen, mit dem Gemeindeleben wieder in Tritt zu kommen.
Wenn wir gewisse Spielregeln einhalten und ein gerütteltes Maß an Vernunft und Einsicht mitbringen, dürfte es uns gelingen, das Beste aus der Situation zu machen.
Der Kalenderspruch von gestern war eine Ausspruch von Pythagoras und da ging es nicht um das Ausrechnen der Dreiecksformel. Nein, er meinte vor über 2500 Jahren:
„Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Arzneimittel: Hoffnung und Geduld“.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Sonntag.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und bleiben Sie schön gesund!

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Aktueller Bericht des OKR St. Hedwig

Protokoll der Ortskirchenratssitzung Böhlitz-Ehrenberg/Leutzsch vom 03.06.2020

Rückblick
Ein positives Echo fanden in der Gemeinde die beiden Freiluft-Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Wenn es das Wetter zulässt, soll der Gottesdienst am 21.06. wieder im Garten stattfinden.
Pfarrer Jäger benennt die Vertretungspfarrer für die nächsten Wochen. In den Sommerferien kann es zu Messausfällen kommen, da zwei Pfarrer des Oratoriums gleichzeitig im Urlaub sind.
Empört nahm der OKR zur Kenntnis, dass Pfarrer aMetsch b.a.w. durch das Bistum die Zelebration untersagt worden ist. Es wird sowohl ein Protestschreiben an das Bistum erwogen, als auch eine angemessene Reaktion gegenüber Pfr. Metsch selbst.

Bericht Pfarreirat vom 20.05.
Frau Schindler berichtet von der letzten Sitzung (siehe dortiges Protokoll). Wesentlich für Böhlitz-Ehrenberg ist die notwendige Ergänzung des Corona-Konzepts für die Sonntagsmessen. Es müssen jeweils zwei Verantwortliche benannt werden. Dies sind der jeweilige Küster und die/der Protokollant/in der Anwesenheit.
Außerdem wurde über die Gremienwahl im November gesprochen. Die neuen Ordnungen dazu sollen zeitnah an alle OKR-Mitglieder gehen, damit dies zum nächsten Treffen thematisiert werden kann.

Leutzsch
Inzwischen werden auch in Leutzsch die „Corona-Regeln“ eingehalten (Teilnehmerlisten, eingeschränkter Gesang).
Die Reinigung der Kapelle ist noch nicht geklärt. Es wird die Beauftragung der Firma RWS, die auch die KiTa reinigt, angeregt. Pfarrer Jäger nimmt dies in die Dienstberatung mit.

Sonstiges
– Veröffentlichungen im Gemeindeblatt des Ortes sollen wieder angeschoben werden
– Herr Schönberner stellt den Stand zum barrierefreien Zugang zur Kirche vor. Eine entsprechende Info soll auch an die Gemeinde erfolgen.
– Kritisiert wurde, dass es bisher keine Reaktion seitens des Kirchenrates zu den Anfragen aus der Sitzung vom November 2019 erfolgte

nächste Sitzung: 01.07.2020, 19:00 Uhr in Böhlitz-Ehrenberg

B.P. für den OKR BE/Leutzsch

Zusammensetzung des OKR/PGR seit dem 26.09.2014

Aktueller Bericht des Pfarreirates

Liebe Schwestern und Brüder der Pfarrei “St. Philipp Neri Leipzig-West”

es sind im wahrsten Sinn des Wortes „verrückte“ Zeiten. Vieles von dem, was wir sonst als selbstverständlich erachten, ist im Moment nicht möglich. Manches, das bis vor Kurzem undenkbar schien, ist inzwischen zur schmerzhaften Realität geworden.
Der gemeinsame Gottesdienstbesuch ist nicht mehr möglich. Gut, dass es einige Gebets – und Andachtsvorlagen gibt. Anregungen dazu finden Sie in den Kirchen.

Es fehlt aber nicht nur die Möglichkeit zum Besuch der Messe, es fehlt in gleichem Maß die Gemeinschaft, der Austausch miteinander, das Pflegen von Freundschaften und Beziehungen. Das trifft jede und jeden von uns – ganz besonders aber diejenigen unter uns, die alleine leben oder die alt sind und dadurch in der jetzigen Situation zudem auch noch in besonderer Weise gefährdet sind.

So haben wir gemeinsam folgenden Gedanken gefasst. Warum vernetzen wir uns nicht und knüpfen uns Netz noch enger. Wenn jeder von uns pro Woche zwei bis drei Gemeindemitglieder anruft, die wir schon lange nicht mehr gesehen oder gehört haben, wenn jeder von uns nur zwei Telefonate führt, sich für den anderen interessiert, fragt, wie er mit der Situation zurechtkommt oder vielleicht sogar seine Hilfe anbietet, dann spannen wir ein Netzwerk der Nächstenliebe und christlichen Gemeinschaft über Leipzigs Westen auf. Niemand muss alleine sein, auch unseren Glauben müssen wir nicht allein leben.

Wenn Sie selber Hilfe brauchen, die über einen Anruf hinaus geht oder wenn Sie von Menschen wissen, bei denen genau das der Fall ist, können wir möglicherweise sogar weitere Hilfe anbieten. Unser Bischöfliches Maria-Montessori-Schulzentrum hat angeboten, hier Unterstützung zu geben, soweit dies möglich ist. Denkbar wäre es z.B., dass Schüler und Schülerinnen Einkäufe für ältere Menschen erledigen oder ähnliches.

Für Meldungen und Anrufe verweisen wir auf die in der Pfarrei St. Philipp-Neri eingerichtete Notfallnummer:

0341 870 569 13,

darüber kann unkonventionell geholfen werden. Nennen Sie dort einfach Ihr Anliegen.

Liebe Gemeinde, dies ist unsere Chance, Gemeinschaft auf eine ganz neue Weise miteinander zu leben. Deshalb unsere Bitte, helfen Sie in dieser ganz besonderen Zeit mit, damit niemand alleine bleibt!

Vielleicht haben Sie noch weitere Ideen – wir würden uns sehr freuen, den ein oder anderen weiteren kreativen Vorschlag von Ihnen zu bekommen. Schreiben Sie uns gern!

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund!

Ihre Bettina Schöbel                                       Ihre Pfarrer
stellvertretend für den Pfarreirat                Thomas Bohne, Eberhard Thieme, Michael Jäger

Unser Auftrag

Der Pfarreirat besteht aus geborenen, aus den von den Ortskirchenräten delegierten und den berufenen Mitgliedern.

Zusammensetzung des Pfarreirates seit dem 16.06.2019

Kirchenrat

Der Kirchenrat einer Pfarrei wird nach der Ordnung des Bistums Dresden-Meißen vom zuständigen Pfarrer berufen.

In unserer Pfarrei gehören ihm 8 Mitglieder an, jeweils 4 aus den früheren Pfarreien St. Martin und Liebfrauen.

Der Kirchenrat hat – nach den Vorschriften des Bistums – die Aufgabe:

– den Pfarrer in allen finanziellen Angelegenheiten zu beraten (Anstellungen, Baufragen u.ä.)
– die Ein- und Ausnahmen der Pfarrei zu prüfen (Haushaltsplan & Finanzplanung)
– die Interessen der Pfarrei zu wahren (soziale Belange)

Für die sozialen Belange innerhalb der Pfarrei haben wir einen Fond “Gemeindebelange” eingerichtet.
Mit dem speziellen Fonds „Gemeindebelange” unseres Caritaskontos wollen wir diejenigen Gemeindemitglieder unterstützen, die ohne finanziellen Zuschuss an den Gemeindefahrten (und anderen grösseren Veranstaltungen) nicht teilnehmen können.

Alle, die sich an dieser Aktion beteiligen möchten, bitten wir, ihre Spenden mit dem Vermerk “Gemeindebelange” auf dieses Konto zu überweisen.

Kath. Pfarramt Philipp Neri
IBAN DE39 7509 0300 0008 2802 15
BIC GENODEF1MO5

Wenn Sie Fragen an den Kirchenrat haben, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden, schreiben Sie einen Brief, eine E-Mail oder sprechen Sie uns persönlich an!

Email: kirchenrat@pfarrei-philipp-neri-leipzig.de

Wahlordnung für den Pfarreirat und die Ortskirchenräte im Bistum Dresden-Meißen

Gesetz für die Verwaltung der Pfarreien im Bistum Dresden-Meißen (PfVG)