Ankunft am 1. Advent: Einführung des neuen Pfarrteams

“Macht hoch die Tür“ hieß es am vergangenen Sonntag in Liebfrauen nicht nur anlässlich des 1. Advent: Im Gemeindegottesdienst wurde das neue Pfarrteam der Pfarrei Philipp Neri offiziell eingeführt.

Propst Gregor Giele verlaß gleich zu Beginn die Ernennungsschreiben des Bischofs. Er stellte der Gemeinde Andrzej Glombitza als neuen leitenden Pfarrer sowie Esperanza Spierling und Vinzenz Hruschka als neue Gemeindereferenten vor.

Pfarrer Glombitza kommt gebürtig aus Opole, zu deutsch Oppeln, in Polen. Er war zuletzt fast zehn Jahre Pfarrer in Leutersdorf im Landkreis Görlitz. Nun freue er sich sehr auf seine neue Gemeinde und versicherte, dass es in den nächsten Jahren genügend Zeit zum Kennenlernen geben werde.

Esperanza Spierling ist gebürtige Spanierin. Sie studierte in Mainz, Hamburg und Leipzig Kunst und Fotografie und war als zeitgenössische Künstlerin tätig. Nach ihrem Theologie-Studium in Erfurt wurde sie im Bistum Dresden-Meißen für die Ausbildung als Gemeindereferentin aufgenommen. Berufspraktische Erfahrungen sammelte sie in St. Georg und St. Bonifatius in Leipzig.

Vinzenz Hruschka wurde in Lauchhammer geboren und studierte Theologie sowie Politik und Wirtschaft auf Lehramt in Frankfurt am Main. Berufspraktische Erfahrungen sammelte er in Gemeinden in Grimma und Wurzen und verbrachte seine Assistenzzeit in St. Trinitatis in Leipzig, wo er zuletzt auch als Gemeindereferent tätig war.

In seiner Predigt hieß Propst Giele das neue Pfarrteam in Anlehnung an das Sonntagsevangelium (Mk 13, 33-37) als Türhüter ihrer neuen Pfarrei willkommen. Sie sollten die Türen der Kirchen für die Menschen offenhalten: “Ja bitte, tut dies, unbedingt!”. Es müsse aber auch ein frischer Wind wehen, so dass die Menschen gestärkt und aufgerichtet weiterziehen könnten: “Ja bitte, tut dies, unbedingt!”. Die Gemeinde sei kein Selbstzweck, sondern eine Sendungsgemeinschaft. Außerdem wies Propst Giele darauf hin, dass Vertrautheit nicht durch geschlossene Fenster und Türen gewahrt werde. Sie erwachse vielmehr aus der gemeinsamen Suche nach neuen Antworten aus guten Erfahrungen der Vergangenheit: “Ja bitte, tut dies, unbedingt!”.

Auch Vertreter von Pfarreirat und Ortskirchenrat hießen das neue Pfarrteam herzlich willkommen: Es gab eine symbolische Schlüsselübergabe und es wurden kunstvoll verzierte Kerzen, Blumen und ein “anderer” Adventskalender mit Blick auf den gemeinsamen Weg zum Weihnachtsfest überbracht. Die Vorsitzende des Pfarreirats, Bettina Schöbel, betonte die Gemeinsamkeiten, die es bereits jetzt zwischen Pfarrteam und Gemeinde gebe: “Wir haben Abschied genommen, um einen neuen Anfang zu machen. Eine lebendige Gemeinde möchte mit Ihnen den Zauber des Anfangs leben.”

SF